Hundert Hanse-Hits!
Events, Konzerte & Festivals
home / zur Startseite! home / zur Startseite!
Die „Hundert Hanse-Hits“ können die Grundlage für viele authentische neue Hanse-Events, Hanse-Konzerte oder Hanse-Festivals sein: es steht nicht nur „Hanse“ „drauf“, sondern es ist auch 100 % „Hanse“ „drin“ - ganz egal, ob der Veranstaltungs-Ort eine Hansestadt oder der Rest der Welt ist! Hier einige Beispiele:
1) Konzerte von Profi-Formationen: Egal ob als eigenständiges Konzert oder im Rahmen eines sonstigen größeren Anlasses (z.B. bei einem Stadtfest): Auftritte z.B. von den „The Let´s-Hanse-Singers“ können in verschiedensten vokalen und instrumentalen Zusammensetzungen für Stimmung und niveauvolle Unterhaltung sorgen. Hier ein Konzertausschnitt:
2) DJ-Events: Diverse nationale und internationale Studio-Produktionen der „Hundert Hanse- Hits“ werden noch unter dem Interpreten „DJ Holsti feat. (Namen diverser Sängerinnen / Sänger)“ veröffentlicht. Die Hanse-Dance-Version von Ravel´s weltberühmten „Bolero“ soll sich zur weltweiten „Erkennungsmelodie“ für das Hansemusical-Projekt entwickeln. Die Instrumental-Version (s. Cover) ist bereits im Handel. Die englische Version ist in Vorbereitung:
3) Einbindung möglichst vieler Bevölkerungs-Schichten Einen besonderen Charme können musikalische Hanse-Aktionen entwickeln, wenn nicht nur die Profis am Mikro, Instrument oder DJ- Pult zum Zuge kommen, sondern wenn im wahrsten Sinne des Wortes der Begegnung von Völkern und Generationen eine regelmäßige Bühne geboten werden könnte! Hier ein Beispiel vom Internationalen Hansetag 2014 in Lübeck: Der Akademische Männerchor Bergen (Norwegen) singt am Akkordeon begleitet von Henry von den Deventer Hansezangers (Niederlande) die norwegische Version des in alle 13 Hansesprachen übersetzen Hansetanz-Lieds (siehe Lied 8-03 ). Lübecker Kita- und Schulkinder sorgen für die Choreografie - nachdem sie zuvor auch die deutsche Strophe gesungen und getanzt haben:
4) Entwicklung der Dach-Marke „100-Hanse-Hits-Festival“ Da eigentlich jede der rund 200 Städte des Internationalen Städtebunds „Die HANSE“ (Hanse.org) einmal pro Jahr einen „Tag der Internationalen Hanse“ feiern sollte, könnten Festival-Events so organisiert werden, dass diese am Freitag-Vormittag im Rahmen des Schulunterrichts an besonderen Orten mit gemeinsamen Auftritten von Schulklassen und Kitas (möglichst aus vielen verschiedenen Hansestädten) beginnen und am Sonntag flankiert von einem verkaufsoffenen Sonntag enden. Im Idealfall könnte es zum Standard werden, dass an jedem Wochenende in jedem Jahr in mindestens einer Hansestadt (oder im Rest der Welt) ein „100-Hanse-Hits-Festival“-Event stattfindet und u.a. über einen zentralen Eventkalender vermarktet wird. 5) Welttanzprogramm- und / oder Mitsing-Events Nicht nur Singen und Musizieren verbinden weltweit - auch das Tanzen. Seit 1961 gibt es das Welttanzprogramm, das vom Hamburger Tanzlehrer Gerd Hädrich zusammen mit einem britischen Kollegen ins Leben gerufen wurde. Noch heute exisitiert die Tanzschule Hädrich in Hamburg-Harburg. Geplant ist auch ein Studio-Album „Tanz die Hanse!“, auf dem alle Tänze des Welttanzprogramms mit einem Hanse- Text zu hören sind. Dies ermöglicht dann z.B. ganz spezielle Hanse- Events, auf denen erst bei einem „Mitsing-Konzert“ die besungen und anschließend nach allen Regeln der Tanz-Kunst betanzt wird. Tänzerinnen und Tänzer (egal ob Hobby oder Profis) können sich dazu in Tanzschulen oder sonstigen Event-Locations treffen. Hier ein Beispiel vom „Hanse-Jive“ zur berühmten plattdeutschen Hamburger Melodie „An de Eck steit n Jung mitm Tüddelband“. Auf hansisch: „Ja, der Zweck von der Hanse ist ein Freundschaftsband!“
… hier kommt die „Neue Deutsche Hanse-Welle“!